Kirche in Düsseldorf und Daten zur Geschichte der Partnerschaft mit Namibia



VEM - Mittler zwischen Deutschland und Namibia


Der Klimawandel -Informationsplattform zum Klimawandel im südlichen Afrika - Klicken Sie dann oben auf die Namibia-Flagge

Für alle, die mal wieder den Geschmack des südlichen Afrika im Mund haben wollen, hier der dazu passende Link :
Wein aus dem südlichen Afrika.


Namibia-
Unterstützung e.V.

Zu der Frage : Wie schafft man es, regelmässig Kontakt mit Namibia zu halten?
Hier eine mögliche Antwort im Jahresrückblick 2019 des Vereins.

Reise 1 März 2020 :
Bericht_Teil_1
Bericht_Teil_2 Bericht_Teil_3 Bericht_letzter Teil
www.nam-p-dus.de
Namibia Partnerschaft
zwischen dem namibischen Kirchenkreis Mariental und
dem deutschen Kirchenkreis
Düsseldorf

Ein paar Infos - Arbeitslosigkeit, Wahlergebnisse, staatliche Regierungsverhandlungen
15.12.2019
automatischer Download

Die Allgemeine Zeitung hat Ihre Artikel zur Zeit kostenlos veröffentlicht
ab 20.03.2020, siehe auch AZ-Digital rechts oben

Afrika - die tickende Corona-Zeitbombe
27.03.2020
automatischer Download

Mariental einmal mehr unter Wasser
03.02.2020


Unser Partner-Kirchenkreis Mariental liegt im südlichen Namibia innerhalb der Region Hardap - die hier schwarz gekennzeichnet ist.
Er ist einer von 6 Kirchenkreisen der ELCRN, der
Evangelical Lutheran Church in the Republic of Namibia
- das ist die Kirche der schwarzen Lutheraner im zentralen und südlichen Namibia.

8 Gemeinden gehören zum Kirchenkreis Mariental, entsprechend den Namen auf der Karte.


Die Menschen leben hier unter schwierigen Bedingungen. Der Süden Namibias ist heiss und trocken, im Sommer sind Mittagstemperaturen um 35 Grad C normal, im Winter in der Nacht geht das Thermometer um oder unter Null Grad.
Die unter südafrikanischer Regierung herrschende "juristisch festgelegte" Apartheid ist einer "sozialen" Apartheid gewichen.
Aufgrund ihrer sozialen Benachteiligung lebt die Mehrheit der schwarzen Bevölkerung auch heute noch am Rande der Städte. Hohe Arbeitslosigkeit, kaum Arbeits-und Ausbildungsplätze, eine hohe HIV/AIDS-Rate und zunehmende Gewalt gegen Frauen und Kinder belasten die Bevölkerung und zerstören auch immer mehr die familiären Bindungen.

Die Kirche bietet sowohl in spiritueller wie auch sozialer Hinsicht einen Halt. Der Gottesdienst wird von der ganzen Gemeinde gestaltet, oft in mehreren Sprachen abgehalten und von sehr viel Musik begleitet. Daher kann er auch drei Stunden und länger dauern.
Kindergärten, Jugendgruppen, Bibelkreise und Chöre halten das Gemeindeleben aufrecht.

Das ELCAP - Evangelical Lutheran Church AIDS Programme war die Antwort der ELCRN auf die AIDS-Bedrohung im südlichen Afrika, als die Regierung sich auf diesem Gebiet noch zurückgehalten hatte. ELCAP bietet Information, Ausbildung und Weiterbildung zum Thema und Unterstützung im Umgang mit AIDS. Leider sind die kirchlichen Aktivitäten in diesem Bereich in den letzten Jahren zurückgegangen. ELCAP ist daher kaum noch in Aktion und noch weniger in der Diskussion. Die medizinische Beratung wurde von staatlicher Seite übernommen.

Eine Beratung zu sozialen Fragen findet statt durch den "Desk for Social Development". In Zusammenarbeit mit ELCAP wurden hierfür Regionalbüros geschaffen, wo bedürftige Namibier beraten werden, wie sie sich selbst weiterhelfen können und aus welchen Quellen sie selbst Unterstützung beantragen können.
Der Desk ist personell unterbesetzt, hat sich aber gerade in letzter Zeit einen starken Namen gemacht als Sekretariat und Stimme für die landlosen Bürger Namibias. Somit war er auch in der zweiten Landkonferenz in der ersten Oktoberwoche 2018 ein wesentlicher Rückhalt für diese Personengruppe.

Eine mehrjährige Testphase in dem Dorf Otjivero östlich von Windhoek hat bewiesen, dass eine Grundsicherung in Höhe von nur wenigen Namibian-Dollar (BIG - Basic Income Grant) für jedermann vom Säugling bis zu Beginn der Rentenzahlung das Leben der Bedürftigen nicht nur einfach verbessert, sondern auch die Eigeniniatitive fördert.
Allerdings ist das Projekt nicht nachhaltig, denn nur solange das Geld regelmässig floss, wurde ein Fortschritt verzeichnet. Danach ebbten die meisten Iniatitiven ab. Dennoch ist eine Förderung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls spürbar, wie der frühere Leiter des Projektes vor kurzem feststellte. Siehe hierzu den obengenannten Link "www.bignam.org"
Daher ist zu begrüssen, dass die Diskussion um die Einführung eines BIG für bestimmte Einkommensgruppen nicht abstirbt.

Das Anliegen des Namibia Arbeitskreises Düsseldorf ist es, durch eine grosse Beteiligung der deutschen Gemeindemitglieder die Partnerschaft lebendig zu halten. Der jährliche Partnerschaftssonntag an Trinitatis, regelmässige Treffen des Arbeitskreises, Informationen an alle Gemeinden des Kirchenkreises, Teilnahme an den jährlich stattfindenden Treffen der deutschen Partnerschaftskirchenkreise in Wuppertal und der Austausch von Delegationen sollen die Verbundenheit zeigen.

Zur Zeit hat die Republik Namibia finanzielle Probleme, die auch die ELCRN betreffen : Die Zuschüsse des Bildungsministeriums an die kirchlichen Internate wurden im Frühling 2017 komplett gestrichen. Die Unterbringung der Schüler nahe der Schulen ist jedoch wichtig, wenn die Eltern auf Farmen arbeiten, die bis zu 100 km weg von der Schule sind. Daher wurde die Bitte an die Partner in Deutschland herangetragen, die Hostels zu unterstützen, um sie vor der Schliessung zu bewahren.
Die Lage hat sich inzwischen etwas entspannt, aber immer noch fliessen die staatlichen Gelder nicht in dem Ausmaß, wie es vorher war und wie es nötig ist.

Im Juli 2018 hat zum dritten Mal nach 2013 und 2016 eine dreiwöchige Arbeitsexkursion des Düsseldorfer Humboldt-Gymnasiums in unseren Partnerkirchenkreis stattgefunden. Der Artikel aus der Allgemeinen Zeitung, Windhoek - .pdf - berichtet darüber.

In letzten Septemberdrittel 2018 (23.09.- 30.09.2018) hat eine Evaluationsmission stattgefunden, welche die Projekte seit der letzten Konsultation kritisch untersucht hat. Dies war die Voraussetzung für die Konsultation in 2019, welche die Weichen für die nächsten Jahre der Zusammenarbeit stellen sollte. Am 6. Dezember 2018 wurde der Bericht der Evaluation in Wuppertal veröffentlicht. Eine kurze deutsche Zusammenfassung kann man hier herunterladen.

2019 lief die Dienstzeit des Bischofs aus.
Die Gemeinden haben sich aus den 12 zur Wahl angetretenen Pfarrern ihre Favoriten erwählt. Die drei mit den meisten Stimmen mussten sich am 12. Mai zur Stichwahl stellen. Die Pfarrer waren Pfarrer Keib aus Swakopmund, Pfarrer Khaibeb aus Windhoek und der Vizebischof Kisting. Während der Kirchensynode hat dann Pastor Keib die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Da Hatani Kisting bereits zwei Terms als Vizebischof hinter sich hatte, konnte er dieses Amt trotz der zweitmeisten Stimmen nicht mehr bekleiden.

Die namibisch-deutsche Konsultation fand in Windhoek zwischen dem 29.10 und dem 02.11.2019 statt. Mit der gemeinsamen Unterschrift der beteiligten Kirchen und der VEM wurde das Abschlussdokument bestätigt. Die schriftliche Fassung liegt inzwischen vor und kann heruntergeladen werden.
Link siehe rechts unter Konsultation 2019 - Das /Ai //Gams-Agreement oder auch Windhoek-Agreement.


ELCRN, EKiR, EKvW, VEM, EKWW

Am 3. November stand dann der Einführungsgottesdienst für den neuen Bischof in Okahandja auf dem Programm. Inmitten von drei- bis viertausend Gemeindemitgliedern erhielt der neue Bischof den Segen und seine Amtsinsignien. Anschliessend wurde sein Vizebischof, der bisherige Dean von Windhoek, Abraham Kheibeb, in sein Amt eingeführt. Zu seiner ersten Predigt hat der neue Bischof viel Beifall bekommen, denn er hat sich gegen die teilenden Tendenzen in seiner Kirche ausgesprochen und will die Falschinformationen und Fake News ausmerzen. Er will sich nicht manipulieren lassen und steht für die Einheit der Kirche.

Nach viel Musik und Tanz war der Gottesdienst um kurz nach 14 Uhr nach rund sechs Stunden vorbei.

Die Delegation nach Namibia hat sich konkretisiert, leider in einem negativen Sinn. Die Coronakrise, Flugstornierungen, Reisewarnungen und Einreisesperren lassen die Reise erst frühestens im nächsten Jahr stattfinden.

Der Namibia-Arbeitskreis hat 10.000 Euro als Lebensmittelnothilfe für unseren Partnerkirchenkreis auf den Weg gebracht, da die Kette

Corona - Entlassungen - Arbeitslosigkeit - kein Geld - keine Lebensmittel - Hunger

Namibia wie auch alle anderen Länder noch schwächer machen.

Am letzten Sonntag (Trinitatis - 07.06.2020) hat der Partnerschaftsgottesdienst in der Markuskirche stattgefunden.
Trotz der Bedingungen von Corona haben wir uns gefreut, wieder etwas Gemeinsamkeit zu spüren.


Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sind ab 15.06. wieder gestattet.
Wir treffen uns alle am Mittwoch,den
17. Juni 2020,
um 19:00 Uhr in der Markuskirche, Sandträgerweg 101.
Auf Wunsch der Teilnehmer wird das Treffen wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden. Aufgrund der Corona-Vorschriften steht uns der grosse Saal zur Verfügung und mit den üblichen Hygienevorschriften dürfte es kein Problem geben. Bitte bringen Sie Ihren Mund-Nase-Schutz mit.

Tagesordnung

1. Einstimmung - Andacht
2. Aktuelle Situation in Namibia
3. Info zur Videokonferenz am 18.05.2020 mit Namibia
4. Bericht über Verwendung der Lebensmittelnothilfe in Namibia
5. COVID-19 in Afrika - aus Sicht der WHO
6. Alternative Medizin aus Afrika - Artemisia
7. Abschlusssegen


Das danach nächste Treffen des Arbeitskreises im Jahre 2020 ist für den
16. September, 19:00 bis 21:30 Uhr an der Markuskirche geplant.


Wo treffen wir uns immer ?
Ein Klick für den Blick von oben.
Eingang vom Innenhof. Wenn Sie von der Strasse auf die Kirche zulaufen, ist der grosse Saal direkt im ersten Gebäude links zu finden.


Interessierte und Namibia-Begeisterte sind wie immer herzlich eingeladen, uns zu begleiten. Bitte teilt Ihr / teilen Sie uns Eure / Ihre Tagesordnungsvorschläge und Wünsche mit. Gerne per email, aber auch gerne kurzfristig auf unserer Anrufbeantworter- / Fax- Kombination :

03212 - 965 2227 bzw. 03212 - WOL BAAR



Genauere Informationen bei der Leitung des Partnerschafts-Arbeitskreises :

Joerg . Langenhorst @ nam-p-dus . de
oder
Wolfgang . Baar @ nam-p-dus . de

Letzte Aktualisierung 12.06.2020

Hilfe bei der Erstellung der Homepage, Anregungen, Mitteilungen, Anfragen, Kritik, Fotos oder Infos sind an die e-mail Adresse des Arbeitskreises ausdrücklich erbeten.

E-Mail an den Arbeitskreis

Copyright und Impressum


Rechtlicher Hinweis :
In eigener Sache : Mit dem Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Angabe eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf verschiedenen Seiten dieser Homepage Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für alle diese Links gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Nur im Moment der Erstellung unserer Seiten haben wir einen Einfluss durch die Auswahl der Webseiten. Wir prüfen daher zu diesem Zeitpunkt die Links genau - von späteren Änderungen dieser Seiten sowie den Inhalten weiterer Unterseiten distanzieren wir uns im juristischen Sinn. Diese Erläuterung gilt für alle auf unserer Homepage untergebrachten Links !

Stats4U.net
Statistiken

Täglich_aktualisierte Zahlen zu
Covid 19 in Namibia


Aktuelle Infos auf der Internetseite der Deutschen Botschaft in Windhoek




Zeitung aktuell
AZ-Digital



Namibia im WWW :
Allgemeines,
Literatur,
Deutsch-Namibische-Gesellschaft

2004 -
Erinnerung an 1904
Widerstand gegen weisse Kolonialherren


Konsultation 2019 in Windhoek


Das Partnerschaftsbüro in Windhoek hat eine neue Website :
ELCRNpartners.org
In englischer Sprache kann man sich dort informieren.



Downloads :

Acrobat Reader

Divx-Codec